Sonntag, 3. Juli 2011

Linsen-Kokos-Suppe mit Spinat, Sesam und Cranberries

Suppen sind etwas Fantastisches. Man kann einfach ALLES hineintun, was man in der Küche so findet, und es schmeckt unter Garantie. Zum einen verschwinden so endlich die Reste aus der hintersten Ecke des Kühlschranks, je mehr desto besser. Und zum anderen habt ihr so viele verschiedene Nahrungsmittel mit unterschiedlichsten Nährstoffen auf eurem Teller. Vielleicht machen Suppen auch gerade deshalb so zufrieden.


























Zutaten (für 2 Personen):
150 g rote Linsen
400 g Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
150 ml Kokosmilch
3 Chilis
200 g TK-Spinat
2 EL Sesamkörner
1 Handvoll getrockneter Cranberries
einige Blätter Minze
3 EL Olivenöl
je 1 TL Kreuzkümmel, Koriander (gemahlen)

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und mit wenig Wasser durchgaren.
Währenddessen das Öl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und im Öl andünsten. Die Linsen dazugeben und kurz mitdünsten, dann die Gewürze darüberstreuen und ebenfalls kurz mitrösten. Mit der Kokosmilch und in etwa 150 ml Wasser auffüllen und den Deckel auf den Topf tun. Die Linsen in etwa 15 Minuten weichkochen (zwischendurch immer mal in den Topf schauen, es kann sein, dass ihr noch Wasser nachfüllen müsst).
Wenn alles fertig ist, die Kartoffeln zu den Linsen geben. Die kleingehacken Chilis, evtl. etwas Salz oder Gemüsebrühe und den Spinat dazugeben. Gut umrühren und so lange vor sich hin köcheln lassen, bis der Spinat aufgetaut und gar ist und die Chilis ihre Schärfe an das Gericht abgegeben haben.
Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und dann in eine Schüssel geben. Die Cranberries klein hacken und dann zum Sesam geben. Umrühren, so dass der Sesam an den Cranberries haften bleibt.
Die Minze hacken. Zusammen mit der Cranberry-Sesam-Mischung über die Suppe geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen