Freitag, 27. Mai 2011

Mango-Apfel-Paprika-Chutney

Ein Besuch in Berlin ist immer lohnenswert - gerade für Veganer. Vor zwei Monaten haben wir versucht, uns die Stadt von ihrer kulinarischen Seite zu erschließen - immer auf der Suche nach dem nächsten veganen Café oder Restaurant. Daher führe ich hiermit den Begriff "Vegan-Tourismus" offiziell ein.

Begeistert war ich unter anderem von dem indischen Restaurant Satyam. Als rein vegetarisches Lokal gibt es auch eine große Menge veganer Gerichte, und sonntags ein fantastisches Brunch-Buffet (bis 20 Uhr!), das bei unserem Besuch fast ausschließlich vegan war. Ich wollte gar nicht mehr weg.

Zuhause habe ich dann versucht (die Betonung liegt auf "versucht"), ein dort verspeistes tolles Chutney nachzukochen. Naja, ich gebe zu, meins schmeckte ziemlich anders als das im Satyam, aber lecker war es trotzdem. Mein Tipp: Nehmt so viele Chili-Schoten, wie ihr euch traut! Mit den von mir angegebenen Dreien wird's noch ziemlich mild...


















Zutaten:
1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen
75 ml Obstessig
75 ml Wasser
1 Mango
1 Apfel
1 rote Paprika
3 TL Zucker
3 Chilischoten
Curry, Lorbeerblatt, Koriander

Zubereitung:
Das ganze Gemüse kleinschneiden und zusammen in einem Topf andünsten. Den Essig, das Wasser und den Zucker dazugeben und kurz aufkochen lassen. Die Chilischoten und die Gewürze hinzufügen und das Ganze etwa eine halbe Stunde köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Randvoll in vorbereitete (heiß ausgespülte) Marmeladengläser füllen und einige Minuten auf den Deckel stellen. Hält sich eine ganze Weile im Kühlschrank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen